Sonntag, 31. Dezember 2017

Jahresrückblick 2017 – Top und Flop

Wie letztes Jahr ein kurzer Rückblick auf 2017!

Top:
Wie üblich startete die neue Saison mit der Motorradmesse in Leipzig, die neusten Motorräder anschauen und ein bissel nach neuen Zubehör und Klamotten schauen. Ein gelungener Auftakt, 2018 wieder! Der Besuch der „Berliner Motorrad Tage“ war zwar auch ganz gut, aber zwei Messen im Frühjahr sind nicht nötig.

Flop:
Da mein Shoei-Helm bei kalten Temperaturen im Regen unfahrbar ist (entweder Brille beschlägt oder Visier wird innen nass durch die Belüftung) kaufte ich mir in Amiland ohne Anprobemöglichkeit einen neuen Helm (die Größe 3XL wird nicht nach Europa exportiert). Mit den Kauf klappte alles, der Helm ist prima, nur wirklich passen tut er nicht. Mein Schädel ist ein klein wenig zu groß, und ich kann den Helm nur für ein paar Stunden aufsetzen – nach ner Weile drückt er und ich bekomme Kopfschmerzen. Also war die ganze Geschichte ein Griff ins Klo! Wo ich einen neuen Helm herbekomme weiß ich noch nicht, hab schon eine ganze Menge durchprobiert und nix passt bzw. wäre eine Verbesserung zum jetzigen Helm.
Cooler Helm, aber für den richtigen Einsatz zu eng
Top:
Dafür haben die neuen teuren Doppelkammer-Handschuhe von Held funktioniert…


Absolut Top: Solotour durch Italien nach Sizilien
Genau ein Jahr nach dem Start zur Spanien/Portugal-Tour bin ich alleine gen Süden aufgebrochen. Am Gardasee vorbei ging es in der Mitte des Stiefels runter bis nach Neapel und weiter nach Palermo auf Sizilien. Von dort mit dem Dampfer wieder hoch nach Genua. Eine super schöne und sehr intensive Tour,viel gefahren, viel gesehen, viel erlebt – einfach Klasse. 
Südlichste Punkt von Sizilien
KTM im Lavafeld des Etnas, ganz hoch gings ohne Krad mit der Seilbahn
Genua im Sonnenuntergang
Top: MZ 1000-Treffen im Schwarzwald
Wieder ein feines Sommertreffen mit den großen Emmentreibern. Und wieder war ich mit der KTM da, und meine Emme steht sich in der Garage die Beine platt.. L
40x 1.000er Emmen, und die KTM
Top: Schwarzes Meer/Balkan
Im Sommer dann die große Runde zum Schwarzen Meer und über den Balkan wieder zurück. Drei Wochen mit Sven und Marc durch den „wilden“ Ostblock – wieder eine super Tour auf der wir 12 Länder durchquerten und eine Menge gesehen haben.
Rumänien erreicht
Mostar - wunderschöne Stadt in Bosnien
Top: Herbsttour in die Dolos
Herbsttour in die deutschen Alpen, welche sich dann wetterbedingt in eine große Dolorunde verwandelt hat. Wieder mit Sven und Marc durchs Dolo-Land … Leben ist schön!
Marc, ich und Sven auf dem Pordoi
Auf dem Giau
Top: Meine KTM
Meine KTM bereit zur Abfahrt
Die KTM hat auch dieses Jahr wieder prima funktioniert, mich auf über 22 tkm durch die Lande getragen und mir viele schöne Stunden bereitet. Ich bin jetzt bei 85 tkm, nächstes Jahr knacke ich die 100 tkm-Marke
Nur einmal umgekippt in diesem Jahr! Auf der Transalpina in Rumänien
Ausblick auf 2018:
Die große Frühjahrstour findet nächstes Jahr nicht statt. Aber im Sommer geht’s wieder auf große Fahrt, die Fähre am 24. Juni von Cherbourg/Nordfrankreich nach Rosslare/Irland ist schon gebucht. Mal schauen wie die Touren mit der neuen Begleitung werden! ;-)


.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen