Samstag, 29. Juli 2017

Kroatien und Slowenien


Heute ging es wieder ohne Frühstück los. Die Moppeds wurden sofort nach 5 Minuten betankt, für die Fahrer gabs erst nach 45 min zwei Baguette und eine Salami aus dem Supermarkt an der Strecke.
Wir fuhren von Zadar in Richtung Norden auf die Insel Pag, eine Mondlandschaft aus Felsen und Steinen… Durch diese Gegend ging es bei 32 Grad über die Landstraße, welche voller Touris aus ganz Europa war.
Gegen Mittag erreichten wie die Fähre nach Prizna. Die Autoschlange fing schon Kilometer vorher an. Wieder fuhren wir links dran vorbei,und sparten Stunden an Wartezeit.
Die Fahrt über die kurze Strecke zum Festland kostet 47 Kuna, knapp über 7 €. Die Fahrt selbst dauerte nur eine Viertelstunde. Auf der Fähre waren auch 6 Norweger mit Sportmaschinen, die hatten eine wesentlich längere Anfahrt als wir!
Dann gings weiter auf dem Festland, immer noch durch Steinwüste und Hitze. Die Norweger fuhren vor uns von dem Schiff los, waren aber sehr norwegisch auf der Straße unterwegs und wurden rasch von Sven hergebrannt.
Die Wärme von 33 Grad macht einen in den dicken Moppedklamotten fertig, auf Dauer hilft selbst der Fahrtwind nicht. Deswegen bogen wir sobald wie möglich in die Berge ab, Richtung Slowenien. Hier oben ist es kühl, grün und sehr sehr kurvig. Wir ließen es richtig krachen und genossen die letzten 2 Stunde des Tages.
Der Grenzübertritt nach Slowenien war wieder problemlos, nur die junge blonde hübsche Grenzerin sah mir so intensiv ins behelmte Gesicht, das ich schon überlegte was ich falsch gemacht hatte.
Abends im Hotel, das übliche, lecker Essen und ein… zwei Bier.
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen