Dienstag, 25. April 2017

Der südlichste Punkt ist erreicht...

Vom Ätna ging es heute wieder zuerst Richtung Süden. An der Küste entlang nach Syrakus, dort wollte ich mir die hochgelobte Altstadt anschauen. Heute ist aber irgendein Feiertag in Sizilien, das hatte ich schon bei der Ausfahrt aus dem Campingplatz bemerkt. Die Straßen nach Syrakus waren total verstopft, alle wollten in die Stadt. Ich habe am Anfang noch die Autoschlangen überholt und mich mit meinem Koffern durchgequetscht, aber in der Innenstadt war es dann so eng, da ging nix mehr. Entnervt gab ich auf und fuhr auf den leeren Fahrspuren stadtauswärts wieder davon.
Weiter nach Süden, in Noto gibt es auch schöne alte Gebäude, ich bin einmal quer durchgefahren und habe mich umgesehen.
Um den südlichsten Punkt zu erreichen hatte ich im Navi einfach einen Punkt auf der Karte gesetzt. Die Gegend ist vollgestopft mit riesigen Gewächshäusern. Der südlichste Punkt liegt auf einer Halbinsel. Da ich keinen Bock hatte mit den Stiefeln durch den tiefen Sand zu wandern machte ich nur ein paar Foto und fuhr weiter.
Nach dem südlichsten Punkt Europas habe ich jetzt auch den südlichsten Punkt Italiens erfahren (irgendwelche kleinen Inseln außen vor gelassen).
Ab jetzt geht es nicht mehr nach Süden, Kurs Nordwest ist angesagt, wieder an der Küste entlang.
Ich habe in Punta Braccetto einen sehr netten Campingplatz gefunden, mit direktem Zugang zum Strand. Im Wasser war ich auch schon, aber nur bis zu den Knien, ist doch noch recht kühl!
Stau in Syrakus, nach ein paar Metern weiter ging nichts mehr
Küstenstadt unter Syrakus
Mopped am südlichten Punkt Siziliens

Im Hintergrund der südlichste Punkt, irgendein Bauwerk


Bis ganz vor laufe ich diesmal nicht
Die Stadt Noto, wie viele italienische Städte auf einem Berg

Straße in Noto


Auch hier viel Grün
Strand am Campingplatz
Strand am Campingplatz


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen