Sonntag, 18. Dezember 2016

MZ-Jahresabschluss in Suhl


Wie in den letzten Jahren auch machte das MZ 1000 Forum Anfang Dezember ein Jahres Abschluss Treffen. Diesmal war Suhl an der Reihe, schön zentral im Herzen Deutschlands gelegen, und mit dem ehemaligen Simson Werk  und dem Fahrzeugmuseum ein interessante Ort für Motorradfahrer.
Da seltsamerweise kaum Thüringer in der MZ-Truppe sind fiel mir die ehrenvolle Aufgabe zu das Treffen zu organisieren, auch wenn Suhl über eine Stunde von mir entfernt ist.
Geplanter Termin war der erste Advent. An dem Tag trat aber der Florian Silbereisen (so ein Volksmusik-Hansel) in Suhl auf, und seine Fans hatten alle Hotels im Umkreis von 50 km ausgebucht. Deswegen musste ich den Termin um eine Woche verschieben.
Als Hotel wurde das Kloster in Rohr Link  ausgewählt, eine gute Entscheidung wie sich später rausstellte.
Die Organisation so ner Geschichte ist doch recht aufwändig wenn man es vernünftig machen will, zwei Mal war ich vor Ort und habe alles abgecheckt.

Hotel Zum Kloster in Rohr bei Suhl
Fahrzeugmuseum in Suhl, viel Simson, ein wenig MZ
Die Anfahrt zum MZ-Treffen wollte ich eigentlich standesgemäß mit der KTM machen, aber bei Temperaturen um die 0 Grad wagen sich nur Verrückte mit einem Zweirad in den Thüringer Wald.

Das Treffen war wieder super, die meisten MZler hatten wir das letzte Mal in Jossa beim Sommer-Forentreffen gesehen.
Meine Planung hat auch funktioniert, nur beim Bowling war ich zu schlecht und musste den super Pokal nach Berlin ziehen lassen.
Super Bowling-Pokal, gestiftet und gefertigt von den Muz-Fahrern Elli und Micha
Am Sonntagvormittag fuhren wir dann nach 1 ½ Tagen alle wieder heim. Fast alle Fahrzeuge sprangen an, nur die Zweiradler hatten Probleme. 
Leicht vereiste MZ Skorpion, aber mit aufgetauten Zündschloss sprang sie an. Foto von Jojo
Die KTM eines MZ-Fahrers
Bei Lippis MZ Skorpion war das Zündschloss eingefroren und Marcs KTM wollte bei -5° nicht starten. Lippi taute das Zündschloss mit Feuerzeug und Schlüssel gemächlich auf und war irgendwann verschwunden. Die KTM drehte nur sehr langsam den eiskalten Motor durch ohne wirklich auf Startdrehzahl zu kommen. War genauso wie mit meiner Adventure mit altem Anlasser. 
Eiskalt war es!
Und sie wollte nicht, starten aus eigener Kraft nicht möglich
Nach 4 oder 5 Versuchen war dann der Akku alle und nix ging mehr. Gut das ich in meinem Ford die Starterkabel hatte. Nach kurzer Suche wo man den –Pol anschließen kann war die Verbindung zum Stromspender etabliert und nach einigen Leiern startete der 1290er Zweizylinder endlich.
Schon traurig das KTM es nach dem Debakel mit der 1190 Adventure (Tausch des Startermotors in Größenordnung – auch bei mir) nicht schafft bei der 1290 GT für sicheres starten bei Minusgraden zu sorgen.
Die Heimfahrt war mit dem Auto problemlos, aber es war glatt und kaum gestreut – gut das ich nicht mit dem Krad da war. Meine Eisfahrt im Jahr 2016 hatte ich schon im April bei der Heimfahrt aus Afrika absolviert. Kalte Temperaturen und Einspurfahrzeuge vertragen sich einfach nicht, besser man sitzt im überhitzten Vierradfahrzeug und dreht die Musik etwas lauter….
Aber beide harten Kerle sind heil durchgekommen, Unkraut vergeht nicht!

Nochmal kurz zurück zu Hotel, wenn ihr mal in der Suhler Gegend seid: Das Hotel in Rohr Link ist prima für Biker, und auch Motorradfahrer geeignet. Als Unterkunft im Sommer und als Treffpunkt für kleine und große Treffen das ganze Jahr über.  


Erinnerungsplakette für das Treffen von den Aeromuzen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen