Mittwoch, 15. Juni 2016

MZ 1000 Treffen in Jossa



Das 1000er MZ-Treffen fand dieses Jahr fast vor meiner Haustür statt. Jossa im Spessart war dieses Jahr als Zentrum der Feierlichkeit ausersehen. Nur schlappe 230 km entfernt.
Da passte es gut das wir uns vorher mit Jan treffen und er uns noch ein paar Strecken in der Rhön zeigen will. Den Weg zum Treffpunkt plante das Navi wieder über die kleinsten Straßen Thüringens, leider gehörten auch wieder der kilometerlange Betonplattenweg dazu, die schöne MZ und die KTM wurden wieder mächtig durchgeschüttelt. Ansonsten war die Strecke prima, und wir ließen die Kuh fliegen.
Meine KTM auf dem Rennsteig
Nach dem Mittagessen an der Tanke in Wasungen ging es rüber nach Hessen, dort fuhren wir über den Hochrhönring Link. Super zu fahren und schöne weite Aussicht. Unser Halt auf der Wasserkuppe war allerdings von kurzer Dauer, es standen dort mehrere blaue Sixpacks und mehrere Bullenmoppeds rum. Außerdem wurde ein Kradfahrer auf dem Motorradparkplatz von den Typen belästigt – darauf hatte ich keinen Bock und wir fuhren nach 3 Minuten weiter. Unterwegs kam uns noch Werner entgegen, nach einem kurzen Hallo - wie geht’s - wir sehen uns heute Abend fuhren wir in entgegengesetzter Richtung weiter. Das ist das Schöne an der MZ, sie fällt in der Masse der entgegenkommenden Motorräder sofort auf….
Gegen 4 kamen wir dann in Jossa in dem Hotel in Josso Link an. Erstaunlicherweise war unsere Zimmerbuchung nach 5 Minuten suchen und diskutieren gefunden und wir konnten unser - diesmal sehr kleines – Gepäck ins Zimmer werfen.
Eine Garage voller Tausender
Dann wurden die ersten MZ-Kollegen begrüßt, manche hatten wir eine Woche, andere 1 Jahr nicht gesehen. Der Rest des Abends wurde mit Benzin quatschen, Bier / RotweinCola trinken und am Motorradschrauben (lassen) verbracht. Super!
Alle in einer Linie
Kleines Gruppenbild, hier sind es 40 MZ 1000
Am Samstagmorgen wurde ein kleines Gruppenbild gemacht. Bei 40 MZ 1000 und diversen Fremdfabrikaten nicht ganz einfach, die hintereinander aufgestellten MZ passten kaum aufs Bild. Meine KTM blieb natürlich verschämt an der Seite stehen.

Für den Samstag war wieder eine längere Ausfahrt ins Umland geplant. Da Werners Gruppe zweistellig zu werden drohte disponierten wir kurzerhand um und fuhren mit Rene, Josie und Thomas los. Nur fünf Motorräder und alle recht zügig unterwegs – besser als mit 12 Mann durch die Gegend zu zuckeln.
Ein Ziel war Point Alpha Link, der Berggipfel von dem früher die Amis den bösen Russen belauschten. Ich hatte eine Abhörstation mit entsprechender Funktechnik usw. erwartet, die blauen Baracken enttäuschten mich etwas.
Vier Tausender vor Point Alpha
Fahrt auf dem Grenzstreifen, Foto von Rene Zapf
Dann ging es nochmal über die Wasserkuppe, diesmal jedoch ohne Feindsichtung.
Die Rückfahrt zum Hotel ging dann am Schotten Link vorbei, ein Kaffee mit Erdbeerkuchen wurde dort verhaftet.

Am späten Nachmittag wurden wir dann kurz vor der Ankunft doch noch von ein paar Regentropfen erwischt.
Der Abend verlief dann wieder feucht-fröhlich mit den ganzen MZ-Mädels und Jungs.

Am nächsten Morgen wachten wir bei schönstem Landregen auf. Die Heimfahrt würde also nass werden. Macht nix, unser Zeug ist ja größtenteils wasserdicht. Nach ausgiebigen Frühstück, kurzen Packen und wieder ausgiebigen Erzählerei in der Garage fuhren wir dann los. Bis zur Thüringer Landesgrenze regnete es teilweise recht kräftig, dahinter wurde es wieder hell und der Regen hörte auf. Hinter Eisenach trennte ich mich von Marc und fuhr die letzten 2 Stunden per kurviger Strecke nach Hause.
Nochmal tanken in Eisenach
Fast zuhause...

Insgesamt 43 MZ 1.000 und um die 60 Leute waren bei dem Treffen. Und es hat uns wieder sehr gut gefallen. 
Der Landgasthof Jossgrund in Jossa Link ist perfekt für so ein Treffen geeignet, aber auch Einzelfahrer finden hier eine prima Unterkunft vor – nur den Kopf müsst ihr bei der Fahrt in den Innenhof einziehen.



Das Thema Motorrad tritt für die nächsten vier Wochen etwas in den Hintergrund, in ein paar Tagen gehts mit der Dose nach Norwegen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen