Mittwoch, 20. April 2016

Afrika!

Das Fährticket hatte ich mir gestern Abend schon gekauft. Also gings heute früh gleich rauf auf die Fähre, nach ner halben Stunde Wartezeit.
Das Schiff brauchte von Algeciras bis nach Ceuta ca. eine 3/4 Stunde. Hat ganz schön geschaukelt, war aber zu ertragen.
Dann raus aus dem Schiff und rein nach Afrika (auch wenn es nur die Spanische Enklave ist).
Meine erste Fahrt ging eher durch Zufall nach Norden zur Ortschaft Bentu. Quasi direkt gegenüber von Gibraltar liegend. Der Weg dahin war richtig Kurvig, Spitzkehren in Afrika...  Der Blick nach Europa war super. Gut das ich ohne Probleme wieder zurück komme....
Der weitere Weg nach Westen war bald versperrt,  man konnte schon die Grenzzäune sehen. Also umgekehrt und Richtung Osten gefahren.
Am Anfang ist Ceuta eine normale spanische Stadt, wird aber bald sehr marokkanisch von Menschen und Häusern her.
Der Grenzübergang nach Marokko ist dann schon Nordafrika pur. Mal schauen ob es in den nächsten Jahren mal klappt dort eine Motorradtour zu machen.
Dann habe ich das Mopped in die Fußgängerzone gestellt und bin 1 1/2 h durch die Stadt geschlendert. Nach einem verspäteten Mittagimbiss ging es dann zurück zur Fähre. Dort wurde recht streng kontrolliert, mit Hund im Kofferraum usw - aber sowas habe ich ja nicht, deswegen  musste ich nur den Helm abnehmen damit der Grenzer sich überzeugen konnte das ich wirklich zum Ausweis passe.
18 Uhr war ich dann wieder in Spanien. Schnell noch beim Lidl was zum Abendessen gekauft und ab zurück ins Hotel.
Da habe ich das eigentliche Ziel der Reise - Afrika - also doch geschafft, wenn auch in etwas abgespeckter Variante. Trotzdem kuul!

Morgen gehts weiter noch Nordwesten, in Richtung Lissabon.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen