Sonntag, 20. Dezember 2015

Vierter Advent – und vier Kerzen



Der vierte Advent steht vor der Tür, und das Wetter passt ganz genau. Donnerstag  und Freitag warme Temperatur und sehr oft Regen. Der Regen ist wichtig, wäscht er doch das Salz von den Straßen. Am Samstag dann viele blaue Löcher in der Wolkendecke, kein Regen und 13 Grad warm. Das Ganzjahreskennzeichen lohnt sich in diesem Winter!
Bei dem Ziel der Tour war ich recht unkreativ, mehr als der Fichtelberg ist mir nicht eingefallen. Mir fehlt ein weiterer prägnanter Punkt in Reichweite, im Thüringer Wald kenne ich keinen, der Harz ist langweilig und im Süden ist alles zu weit weg…
Also nochmal auf den Berg. Schöne Anfahrt, macht Spaß nach 2 Wochen wieder zu fahren. Der Hondahändler in Weida lag auf der Strecke, also kurz mal angehalten und nach der neuen Africa Twin LINK gefragt, nächstes Jahr gibt’s die Probefahrt.

Wieder mal die Göltzschtalbrücke, lag auf dem Weg
Die direkte Auffahrt zum Fichtelberg ist gesperrt, irgendwelche Baumarbeiten. Da es nicht so aussah das man da trotzdem durchfahren kann folgte ich der Umleitung über Oberwiesenthal. Mein Navi kannte auch keine andere Umleitung, also war der 20 km Umweg  wirklich nötig. Unten im Ort war das Wetter noch gut, man sah aber schon die massive Nebelwand die den Fichtelberg einhüllte. Sie verschluckte mich kurze Zeit später, mein Visier war sofort voller Wasser Tröpfchen und ich musste ständig mit der Hand drüber wischen.   
Das Fichtelberghaus im Nebel, und mein Mopped davor
Blick ins Tal, da unten irgendwo müsste es sein
Oben war es 4 Grad kalt, bei Sichtweiten von 20 .. 30 m – perfektes Motorradwetter. Eine Runde um den Parkplatz, außer mir nur zwei Dutzend Autos – und das Samstag Mittag. Hier war im Sommer mehr los. Liegt wohl am Wetter, das Schokoeis auf der Bank vor der Gaststätte spare ich mir wohl heute. Stattdessen gabs in der warmen Stube ein Kaffee und ein Schnitzel, und ein paar Leute wurden per WhatsApp mit meinen frisch geschossenen Nebelbildern genervt. 
Super Motorradwetter Mitte Dezember
Diesmal mit klarem Visier unterwegs, und die Sonne blendet
Die Rückfahrt fand fast die ganze Zeit unter blauen Himmel statt – und das 5 Tage vor Weihnachten! 350 km sind zusammen gekommen, ein schöner Tag war es!
Erzgebirgischer Winter trifft österreichischen Sommer, oderso
Als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk gab es den CLS-Öler. Mit dem an der KTM montierten Unterdruck – Scottoiler bin ich nicht zufrieden, entweder ist zu viel oder zu wenig Öl auf der Kette. Seit Herbst benutze ich wieder Kettenspray.
CLS -Kettenöler, sauteuer, und (hoffentlich) sau gut
Den CLS baue ich im Frühjahr ein. Vielleicht mit einem größeren Tank, der 100ml Tank erscheint mir etwas zu klein.
Die zwei Bücher der Kradvagabunden
Damit die Winterabende nicht zu langweilig werden habe ich mir noch zwei Bücher gekauft, der Bericht der Weltreise der Kradvagabunden LINK .




(Und falls jemand die Überschrift nicht verstanden hat, die KTM hat zwei Zylinder mit je zwei Zündkerzen…)

1 Kommentar:

  1. Hallo Thomas, deine Beiträge sind wirklich gut zu lesen. Nachdem ich heute mit Google nach ein paar Blogs gesucht habe, die sowohl thematisch als auch im Schreibstil vergleichbar mit meinem eigenen sind, bin ich direkt nach dem zweiten oder dritten betrachteten Blog bei dir "hängen geblieben". Die Kommentarfunktion nutze ich nun, um Kontakt zu dir aufzunehmen, da ich anderweitig keine Kontaktmöglichkeit gefunden habe.
    Jedenfall gefällt mir die Qualität deiner Bilder, als auch die Motivwahl außerordentlich gut und die dazugehörenden Texte sind wirklich gut dosiert. Schreib mir doch bitte mal eine Email an contact ( at ) biker-blog.com. Ich habe da eine Idee, zu der ich dir einen Vorschlag machen möchte. Du bekommst von dieser Adresse eine automatische Antwort aber ich werde mich alsbald nach deiner Nachricht melden.

    Die Linke zum Gruß
    Köfte a.k.a. Christian

    AntwortenLöschen