Montag, 13. April 2015

Zurück aufs Festland

Heute Abend um 21 Uhr legt die Fähre zum Festland in Bastia ab. Wir fahren natürlich schon 10 Uhr los und wählen eine etwas längere Anfahrtstrecke.
Die Käthe auf der Fußgänger-Aussichtsplattform L’Île-Rousse
An einem schönen Strandabschnitt fahren wir mit den Moppeds fast bis zum Wasser. Marc setzt seinen Plan um und springt ins erfrischende Mittelmeer.

Gegen 18 Uhr sind wir dann in Bastia und essen noch eine Kleinigkeit. Dann fahren wir zum Hafen und warten dort noch ne Stunde. Der Fußballverein von Bastia (eigentlich von ganz Korsika) spielt im Ligafinale am nächsten Tag gegen Paris St. Germain. In ganz Korsika sind die blau-weißen Fahnen von Bastia gehisst, in unserem Dörfchen weht sie sogar auf dem Kirchturm.
Mehrere hundert Fans fahren mit unserer Fähre, sie ziehen unter dem üblichen Gebrüll ins Schiff und werfen dabei mit größeren Wunderkerzen.

Bastia-Fans beim Einzug ins Schiff

Mein Mopped auf dem Fahrzeugdeck
Die Nacht auf der Fähre ist wieder prima, die Kabine ist gut, das Bier in der Bar schmeckt und die Fußballfans fackeln den Kahn nicht ab.
Um 7 Uhr in Toulon angekommen fahren wir sofort weiter. Wir sind im wunderschönen mediteranen Südfrankreich, und frieren uns bei Nebel und 3° den Arsch ab. Zum Glück wird es durch die Sonne bald wärmer.
Da Marcs Hinterreifen abgefahren ist suchen wir unterwegs nach einer Reifenbude die ihm einen neuen Reifen aufziehen kann. Im dritten Geschäft werden wir fündig, und nach einer halben Stunde ist der neue Pneu aufgezogen und wir können weiterfahren. (Woher kenne ich das nur....?)
Der abgefahrene Reifen
Weiter gehts,mit frischem Gummi
Pause in den französischen Alpen
Mittagessen in Seyne-les-Alpes
In Chambery finden wir ein günstiges Hotel und gehen nochmal schön Essen.
Bastia hat leider gegen Paris verloren LINK. Schade, ich hätte den Korsen den Sieg gegönnt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen